aida-Bibliothek

Das a.i.d.a.-Archiv

Seit 1990 sammelt die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. (a.i.d.a.) Material zu Themenbereichen wie Nationalismus und Rassismus, extrem rechte Gruppierungen, Publikationen zum Thema Antifaschismus und einiges mehr.

image

Bibliothek

Die Präsenzbibliothek des a.i.d.a.-Archivs umfasst rund 5.000 Bände aus vielen verschiedenen Bereichen. Die Bücher decken ein ebenso breites Themenspektrum ab wie das Archiv selbst, beispielweise Antisemitismus, Burschenschaften, Neue Rechte, Rechtsrock oder rechte Parteien.

image

Chronologie

In unserer Chronologie dokumentieren wir Kundgebungen, Demonstrationen, Veranstaltungen sowie Angriffe, Übergriffe und andere Aktivitäten aus dem rechten Spektrum in München bzw. Bayern.

image

Recherche

a.i.d.a. recherchiert Zusammenhänge in der rechten Szene und verfolgt deren Entwicklung über längere Zeiträume. Unsere Einschätzungen veröffentlichen wir in Hintergrundartikeln auf unser Website. Außerdem beantworten wir fundierte Anfragen aus Öffentlichkeit, Medien, Pädagogik und Wissenschaft.

Aktuelle Themen

Auszeichnung für a.i.d.a.

Preisverleihung
Preisverleihung im alten Rathaussaal

Mit dem Förderpreis "Münchner Lichtblicke 2007" ist die antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. am 28. Januar 2008 im Rahmen des Jahresempfangs des Münchner Ausländerbeirates ausgezeichnet worden. Cumali Naz, Vorsitzender des Ausländerbeirates, hielt die Laudatio und überreichte die Urkunde in Gegenwart von etwa 350 geladenen Gästen. Der Preis in der Kategorie Einrichtungen, Vereine und Initiativen ist mit 5.000 Euro dotiert.

Mitglieder der diesjährigen Jury waren Angelika Bohrer (Vorstandsmitglied der Lichterkette e. V.), Dr. Hildegard Hamm-Brücher (Staatsministerin a. D.), Hep Monatzeder (3. Bürgermeister der Landeshauptstadt München), Cumali Naz, Vorsitzender des Ausländerbeirates München und Eleni Torossi (Schriftstellerin und Journalistin).

In der Jurybegründung zur Verleihung des Preises an a.i.d.a. heißt es unter anderem:

"a.i.d.a. hat unter schwierigen Bedingungen eine beachtliche Informations-, Dokumentations- und Archivstelle aufgebaut. Sie hat sich im Laufe der Jahre zu einem respektierten Partner von Politik, Medien, Einzelpersonen, Organisationen und Institutionen entwickelt. Sie verfügt inzwischen über ein Netzwerk, das informiert, vermittelt und aktiv die Arbeit von Multiplikator/innen und Netzen, die ähnliche oder gleiche inhaltliche Schwerpunkte haben, unterstützt."

und weiter:

"a.i.d.a. hat mit ihrem außergewöhnlichen Engagement für eine gesellschaftliche Realität, in der Menschen unterschiedlichster Herkunft friedlich in einer pluralistischen Demokratie miteinander leben können, einen im höchsten Maße wertvollen Beitrag geleistet, der die große Anerkennung der Jury des Förderpreises "Münchner Lichtblicke" findet.

Seit dem Jahr 2000 wird der Preis jährlich in drei Kategorien verliehen:

- an kontinuierlich, nachhaltig und überwiegend ehrenamtlich arbeitende Einrichtungen, Vereine, Gruppen und Initiativen,
- für aktuelle, kreative Projekte oder Aktionen und
- für eine besonders engagierte und mutige Initiative einer Einzelperson.

Mit dem Förderpreis 'Münchner Lichtblicke' "werden Personen oder Gruppen ausgezeichnet, die sich Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus entgegenstellen und sich in vorbildlicher Weise für ein friedliches Miteinander, Toleranz und kulturelle Vielfalt einsetzen."

Initiatorin des Preises ist der "Lichterkette e. V." mit Beteiligung der Stadt München und des Ausländerbeirates München.

Termine

Antifaschistische Aktionen und Veranstaltungen sowie auszugsweise geplante Aktivitäten rechter Organisationen und Parteien.

Themenseite OSS

Hintergrundinformationen über die "Oldschool Society" (OSS) und den Fortgang des OSS-Prozesses in München.

Themenseite NSU

Hintergrundinformationen über den "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) und den Fortgang des NSU-Prozesses in München.

Unterstützen Sie uns!

Unseren Archivbestand aktuell zu halten kostet neben viel Zeit auch Geld. Der a.i.d.a. e. V. finanziert seine Arbeit durch Beiträge von Mitgliedern und Fördermitgliedern und durch freiwillige Unterstützung.
Werden Sie Fördermitglied oder unterstützen Sie uns anderweitig! Mehr dazu in unserer Rubrik "Fördermitgliedschaft"

Fördermitglied werden!