Münchens AfD-Bundestagsabgeordnete eröffnen ein gemeinsames Büro. In Riemerling.

Aufgedeckt: Die vier Münchner AfD-Bundestagsabgeordneten Peter Boehringer, Petr Bystron, Wolfgang Wiehle und Gerold Otten beziehen ein Wahlkreisbüro in Hohenbrunn-Riemerling.

Die AfD-Büros befinden sich im dritten Obergeschoss.  Foto: Robert Andreasch

Von Robert Andreasch

Ein Jahr nach der Bundestagswahl

Vor fast genau einem Jahr, am 24. September 2017, wurden bei der Bundestagswahl die Münchner AfD-Kandidaten Peter Boehringer, Petr Bystron, Wolfgang Wiehle und Gerold Otten über die bayerische AfD-Landesliste in den Bundestag gewählt. In den Monaten nach der Wahl richteten die AfD-Abgeordneten in München jedoch zunächst keine Wahlkreisbüros ein. Der Leerstand an Gewerbeimmobilien ist in München erheblich, daran kann es nicht gelegen haben. Es scheint so, als habe ihnen niemand repräsentative und/oder zentral gelegene Räume vermieten wollen.

Ganz an den Rand

Das ändert sich jetzt. Und dafür gehen die vier AfD-ler ganz an den Rand: ihr neues, gemeinsames Wahlkreisbüro liegt an der Rosenheimer Landstraße in Hohenbrunn. Eine Ausfallstraße, in deren Verlauf sich das Industriegebiet von Hohenbrunn-Riemerling nahtlos an Ottobrunn anschließt. In dem grauen Haus, in dem u.a. ein asiatisches Restaurant und mehrere medizinische Einrichtungen angesiedelt sind, beziehen die AfD-Abgeordneten Räume im dritten Obergeschoss. Der Aufzug fährt nur bis zum zweiten. Glück für die AfD: die Bundestagsverwaltung macht den Abgeordneten bislang keine Auflagen hinsichtlich Barrierefreiheit. Die Räume hat den AfD-Politikern eine lokale Firma überlassen, zu deren Profil einer Online-Suche zufolge sowohl ein Lederwarengroßhandel als auch die Vermietung eines Münchner Bordells gehören soll.

AfD-Plakat vor der AfD-Immobilie.  Foto: Robert AndreaschDie Rosenheimer Landstraße ist zur Zeit mit Dutzenden AfD-Plakaten („Konsequent abschieben!“, „Diesel ist super!“, „Der Islam gehört nicht zu Bayern!“, „Burkas? Wir stehen auf Bikinis!“) bestückt. Direkt am Haus herrscht dagegen derzeit noch Konspirativität: am Eingang und im dritten Stock oben weist momentan nichts auf die AfD im Haus hin, auch die Klingelanlage und der Wegweiser im Treppenhaus sind bezüglich der AfD-Räume noch unbeschriftet.

AfD Bayern & Adressen

Ein seltsames Gebaren, was die Büroadressen angeht, ist bei der Bayern-AfD nichts ungewöhnliches. Auf zahlreichen AfD- (Wahl-) Materialien und beim aktuellen Facebook-Auftritt der Bayern-AfD ist im Impressum jeweils die „Fasanenstraße 68“ in Unterhaching angegeben, die Adresse ihrer ehemaligen Landesgeschäftstselle. Doch dort ist die Partei schon vor vielen Monaten ausgezogen. Pressemitteilungen des AfD-Landesverbands verweisen mit der Absenderadresse „Franz Joseph-Straße 11“ in München-Schwabing auf eine repräsentativer klingende Anschrift. Doch dabei handelt es sich nur um eine bekannte Weiterleitungsadresse für Briefkastenfirmen.

Die Eröffnung

Zurück zu den Münchner AfD-Bundestagsabgeordneten: Der antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München (a.i.d.a. e. V.) liegen Hinweise vor, nach denen die feierliche Eröffnung des neuen AfD-Wahlkreisbüros in Riemerling am Freitag, 21. September 2018, um 16.00 Uhr geplant ist.

Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Berichte über rechte Aktivitäten, Hintergrundrecherchen und Analysen sowie Neuigkeiten aus dem a.i.d.a.-Archiv.

Themenseite NSU

Hintergrundinformationen über den "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) und den Fortgang des NSU-Prozesses in München sowie weiterführende Links und Informationen haben wir auf einer eigenen Themenseite zusammengestellt.

Rezensionen

Hinweise auf Bücher und Broschüren zum Weiterlesen und Vertiefen finden Sie in unserer Rubrik Rezensionen. Einige der dort vorgestellten Veröffentlichungen sind auch in unserer Bibliothek verfügbar.

Bücher