Über die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V.

Die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. sammelt seit 1990 Material zu den Themen Neonazismus, Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus sowie Publikationen von und Informationen über ultrakonservative, extrem rechte und rechtspopulistische Gruppierungen. a.i.d.a. archiviert Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Broschüren, Flugblätter, Aufkleber, Plakate, Webseiten und anderes aus der extrem rechten Szene. Wir dokumentieren auch Gegenaktivitäten und Publikationen aus der antifaschistischen Arbeit.

Seit der Gründung des a.i.d.a.-Vereins wird hier das für antifaschistische Aktivitäten dringend notwendige Hintergrundmaterial gesammelt. Über a.i.d.a. sollen diese Informationen möglichst vielen Leuten zugänglich gemacht werden, über Anfragen kann das Archiv genutzt werden. Wir unterstützen Fach-, Seminar- und Magisterarbeiten, bearbeiten Anfragen von Journalist_innen und Initiativen und vieles mehr.

a.i.d.a-Informationen im Internet

a.i.d.a.-WebsiteSeit 1997 veröffentlicht die "Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V." Informationen über rechte Aktivitäten auf ihrer Internetseite www.aida-archiv.de. Die anfangs statische Seite ist längst einem Content Management System gewichen, das die mittlerweile rund 2.000 Beiträge über eine Suchfunktion nutzbar macht. Schon 1997 entstand auch die Idee zu einer – keineswegs vollständigen – Chronologie rechter Aktivitäten, die seither fortgeschrieben wird. Über die Suchfunktion kann sie als kleine Datenbank dienen, die nach Orten und Stichworten durchsucht werden kann. Die a.i.d.a.-Mitarbeiter_innen stecken zudem viel Recherchearbeit in Hintergundartikel mit weiterführenden Informationen. Aktuelle Meldungen, Terminhinweise und Verweise auf Medienberichte werden zusätzlich auf Facebook unter facebook.com/aida.archiv sowie über ein Twitter-Konto weitergegeben.

Screenshot Sonderseite WahlenEine Sonderseite des a.i.d.a.-Archivs zu den bayerischen Kommunal- und Landtagswahlen 2008 bot von Ende 2007 bis 2014 Informationen über Gruppierungen und Personen der extremen Rechten, die an Wahlen im Jahr 2008 teilnahmen. Die Seite lieferte Hintergrund-Informationen, dokumentierte die Wahlergebnisse und rechte Aktivitäten und gab Tipps zum Umgang mit Rechten.

Von 2008 bis 2011 erweiterte ein Radiomagazin auf Radio Lora München den publizistischen Bereich der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V.. Neben regelmäßigen Veröffentlichungen unserer Autorinnen und Autoren in Fachmagazinen, dem Internetauftritt und Pressemitteilungen hörten Sie dort regelmäßig eine Stunde mit aktuellen Beiträgen des a.i.d.a.-Archivs rund um die extreme Rechte.

Anfragen

Da wir ehrenamtlich arbeiten und uns nur über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanzieren, berechnen wir für die Bearbeitung umfangreicher Anfragen gegebenenfalls eine Unkostenpauschale. Zur Zeit erhalten wir mehr Anfragen, als wir mit unseren ehrenamtlichen Kapazitäten und gegenwärtigen zusätzlichen Projekten bewältigen können. Wir können daher nur eingeschränkt Anfragen beantworten. Bitte haben Sie Geduld und schicken Sie Ihre Anfrage gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt nochmal. Wir bitten um Verständnis.

Referent_innen

Wir vermitteln Referent_innen zu verschiedenen Themen rund um die extreme Rechte, rechte Jugendkulturen und antifaschistische Gegenstrategien. Schreiben Sie uns bei Interesse einfach direkt eine e-Mail an info (at) aida-archiv.de.

Unterstützung

Unterstützung können wir darüberhinaus immer gut gebrauchen, etwa in Form von Geldspenden, die uns dabei helfen, unsere Räumlichkeiten zu unterhalten oder Büro- und Archivmaterial zu finanzieren. Wir freuen uns auch über Beiträge zu unseren Archivbeständen, sei es in Form von Material der antifaschistischen Bewegung oder von rechten Gruppierungen/Parteien/Organisationen.
Unsere Bankverbindung für Spenden finden Sie hier.

Kontakt

a.i.d.a. e. V.
Postfach 400 123
80701 München

e-Mail: info (at) aida-archiv.de

Auszeichnungen für a.i.d.a.

 

2013 Sepp-Daxenberger-Preis

Der bayerische Landesverband von Bündnis90/Die Grünen zeichnet a.i.d.a. für langjähriges Engagement gegen rechts mit dem Sepp-Daxenberger-Preis aus.

2012 Alternativer Medienpreis

Im Wettbewerb um den "Alternativen Medienpreis" erhält a.i.d.a. im Jahr 2012 den zweiten Preis in der Sparte "Online".

2011 Josef-Felder-Preis

Zusammen mit dem "Bürgerforum Gräfenberg" erhält a.i.d.a. im Jahr 2011 den Josef-Felder-Preis des bayerischen SPD-Landesverbands.

2008 Münchner Lichtblicke

Im Januar 2008 zeichnen die Landeshauptstadt München, der Ausländerbeirat München sowie der Verein Lichterkette e. V. die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. mit dem "Förderpreis Münchner Lichtblicke 2007" aus.

2006 Aktiv für Demokratie

Erneut zeichnet das bundesweite "Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt" in seinem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ das a.i.d.a.-Archiv für vorbildliches zivilgesellschaftliches Engagement aus.

2005 Aktiv für Demokratie

Das bundesweite "Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt" zeichnet a.i.d.a. in seinem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ für vorbildliches zivilgesellschaftliches Engagement aus.