Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

22. und 23. Dezember 2020

Regensburg. Ein 20-Jähriger und ein 40-Jähriger treffen sich am Dienstagabend in der Wohnung des Jüngeren, konsumieren dort Alkohol und starten gemeinsam einen YouTube-Livestream. Während der Übertragung kommt es zum Streit und zu einer körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den beiden. Einige der mehreren Tausend Zuschauer_innen wählen daraufhin den polizeilichen Notruf.

Die Polizei kann den 20-Jährigen identizifieren, fährt zu seiner Wohnung und trennt die beiden Männer dort. Bei dem Gerangel wird niemand ernsthaft verletzt.

Der 40-Jährige verlässt daraufhin gemeinsam mit den Einsatzkräften die Wohnung. Kurze Zeit später geht der 20-Jährige erneut online und startet einen weiteren Livestream. Während diesem lässt er mehrfach extrem rechte Parolen fallen, sodass die Polizei ein weiteres Mal zu seiner Wohnung fährt. Dieses Mal nimmt sie den jungen Mann fest und zeigt ihn u.a. wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen an. Er muss eine Nacht in der Zelle verbringen.

Am nächsten Morgen wird die Polizei in die Albertstraße gerufen, wo sie schon wieder auf den 20-Jährigen trifft. Dieser hatte versucht, einer Frau ihr Handy wegzunehmen. Der Mann wird erneut festgenommen und in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen. Quelle: Artikel des „Münchner Merkurs“ (Online-Version, www.merkur.de) vom 23. Dezember 2020.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen