Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

29. Mai 2019

„Antifeminismus in Bewegung“ – Buchpräsentation und Podiumsdiskussion. Mit Juliane Lang und Johanna Illgner, um 19.00 Uhr in der AIDSHILFE, Lindwurmstraße 71, Konferenzraum 0.1.

Aus der gemeinsamen Ankündigung von firm, Antisexistischer Aktion München und dem Aktionsbündnis Vielfalt statt Einfalt:

Maskulist*innen, rechte Populist*innen, christliche Fundamentalist*innen und Neonazis mischen sich verstärkt in Debatten um Geschlechter- und Gleichstellungspolitik ein und dies mit Erfolg: In öffentlichen Diskussionen haben antifeministische Narrative darüber, was „der Feminismus“ oder an geschlechtlicher Vielfalt orientierte Gleichstellungspolitik sei, zunehmend Fuß gefasst.

Wir nehmen den Sammelband „Antifeminismus in Bewegung“ zum Anlass, um mit Herausgeber*innen und Autor*innen des Bandes ins Gespräch zu kommen über die Hintergründe antifeministischer Mobilisierungen gegen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt. Wer sind die Akteur*innen? Welche Narrative werden gestreut? Und: Wie können Antworten darauf aussehen, die der Komplexität von Akteurslandschaft und Themenvielfalt gerecht werden?

Es diskutieren:
Juliane Lang, Mitherausgeberin des Sammelbandes mit der Autorin des Bandes Johanna Illgner.

Einlassvorbehalt:
Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen