Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

19. – 22. April 2019

München. Über die Osterfeiertage besprühen Unbekannte den Inschriftenblock des NS-Mahnmals „Gebeugter leerer Stuhl“ in der Grandlstraße mit einer weißen, ca. 20x20cm großen Doppel-Sigrune.

Die Skulptur war im November 2016 an der Westseite der Pfarrkirche „Leiden Christi“ angebracht worden. Auf ihrem Sockel erinnert eine Inschrift an die im Nationalsozialismus vertriebenen, deportierten und ermordeten Jüdinnen und Juden aus Obermenzing. Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München vom 25. April 2019, siehe auch: Artikel von „Hallo München“ (Online-Version, www.hallo-muenchen.de) vom 25. April 2019.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen